Finde hier mit Stuzubi den für dich passenden Ausbildungsplatz oder Studiengang.

LL.B. (Gerichtsvollzieher/in) (m/w/d)

Landgericht Stuttgart

Anbieter

Stuttgart

Standort

Fachabitur (Fachhochschulreife)

Voraussetzung (mind.)

Deine Eignung?

Welche Stelle passt am besten zu dir?

Finde mit unserem Orientierungstest heraus, welche Stelle am besten zu dir passt!
Kostenlos und in weniger als 5 Minuten.

Verwaltend
Unternehmerisch
Sozial

Profil der Stelle

zum 1. September

Bewerbungsschluss

jährlich zum 1. September - Dauer 3 Jahre

Antrittsdatum

Beschreibung

Für ein effektives Rechtssystem übernehmen Gerichtsvollzieherinnen und Gerichtsvollzieher eine unersetzliche Aufgabe. Wenn trotz Urteils keine Zahlung geleistet wird, sind Gläubiger auf Gerichtsvollzieherinnen und Gerichtsvollzieher angewiesen, um an ihr Geld zu kommen.

Der moderne und vielseitige Bachelor-Studiengang bietet eine ausgewogene Mischung aus Theorie und Praxis, Bezahlung von Anfang an und als Perspektive einen interessanten Beruf, der Selbständigkeit und Eigenverantwortlichkeit mit der Sicherheit des Beamtenstatus und einer attraktiven Vergütung verbindet.

Gerichtsvollzieherinnen und Gerichtsvollzieher sind verbeamtet und gehören jeweils einem Amtsgericht an. Dennoch organisieren sie ihren Geschäftsbetrieb völlig eigenständig. Eine Besonderheit ist dabei, dass sie ein eigenes Büro führen und dafür nach Bedarf in eigener Verantwortung zusätzliche Bürokräfte einstellen können.

Der Status als Beamtin / Beamter des gehobenen Justizdienstes bietet Gerichtsvollzieherinnen und Gerichtsvollziehern eine sichere Beschäftigung und eine attraktive und leistungsorientierte Bezahlung. Prüfungsabsolventen werden in Besoldungsgruppe A 9 eingestellt, Beförderungsmöglichkeiten gibt es bis zur Besoldungsgruppe A 11. Über die Beamtenbesoldung hinaus erhalten die Gerichtvollzieherinnen und Gerichtsvollzieher in Baden-Württemberg einen Anteil an den erwirtschafteten Gebühren als zusätzliche Vergütung. Mit diesem Leistungsanreiz werden die Aufwendungen im eigenen Geschäftsbetrieb abgegolten und die Gerichtvollzieherinnen und Gerichtsvollzieher gleichzeitig am wirtschaftlichen Erfolg beteiligt. 

Dank der eigenständigen und flexiblen Arbeitsplanung lässt sich der Beruf besonders gut mit den Anforderungen einer Familie vereinbaren.

Als Teil der Justiz tragen Gerichtsvollzieherinnen und Gerichtsvollzieher dazu bei, Gerichtsentscheidungen umzusetzen und den Rechtsfrieden unter den Beteiligten zu sichern. Ihr vorrangiges Ziel ist es, einen für alle Seiten akzeptablen Weg zu finden, damit Schulden bezahlt werden können. So gehören bei einer Zwangsvollstreckung gleichzeitig Überzeugungs- und Durchsetzungskraft wie auch Einfühlungsvermögen dazu, um die Interessen und Rechte der Gläubiger und Schuldner gleichermaßen zu berücksichtigen. Gerichtsvollzieher sind auch befugt, eigenverantwortlich über die zwangsweise Durchsetzung von Ansprüchen zu entscheiden – dabei sind sie ausschließlich an das Gesetz gebunden. 

Aufgrund ihrer bedeutungsvollen hoheitlichen Aufgaben genießen Gerichtsvollzieherinnen und Gerichtsvollzieher ein hohes Maß an Vertrauen und gesellschaftlichem Ansehen.

Abwechslung und Vielseitigkeit ergeben sich aus dem Mix von Büro- und Außendiensttätigkeiten. Dabei bringt der tägliche Umgang mit unterschiedlichen Menschen und Situationen immer wieder neue Herausforderungen mit sich.
Zu den Schwerpunkten der Gerichtsvollziehertätigkeit gehören unter anderem:

  • Die Einholung einer Vermögensauskunft beim Schuldner oder die Einholung von Auskünften über das Vermögen des Schuldners bei Dritten (z.B. den Trägern der Rentenversicherung),  
  • die Pfändung von Sachen des Schuldners (mit einem Pfandsiegel) und deren Verwertung (= Versteigerung) mit anschließender Auszahlung des Erlöses an den Gläubiger,  
  • die Wegnahme einer beweglichen Sache (z.B. eines Fahrzeugs) oder  
  • die Räumung einer Wohnung.
  • Durchführung von Zustellungen

 

Benötigte Bewerbungsunterlagen

Die Voraussetzungen für eine Bewerbung zum Gerichtsvollzieher-Studium erfüllen Sie, wenn Sie

  • das Abitur oder die Fachhochschulreife haben, 
  • die deutsche Staatsangehörigkeit oder eine der sonstigen Staatsangehörigkeiten gemäß § 7 Beamtenstatusgesetz (zum Beispiel EU-Bürger) besitzen,  
  • die weiteren gesetzlichen Voraussetzungen für die Berufung in ein Beamtenverhältnis erfüllen und gesundheitlich geeignet sind.

Die Bewerbung kann nur online unter www.mit-recht-in-die-zukunft.de eingereicht werden. Dort finden Sie auch alle weiteren Informationen zum Bewerbungsablauf. 

Über den Anbieter

Stuttgart

Olgastraße 2

70182 Stuttgart

Deutschland

Zum Zuständigkeitsbereich der Verwaltungsabteilung des Oberlandesgerichts Stuttgart gehören 8 Landgerichte, 56 Amtsgerichte, die Generalstaatsanwaltschaft Stuttgart und 8 Staatsanwaltschaften. Das Oberlandesgericht Stuttgart ist das oberste württembergische Gericht in der ordentlichen Gerichtsbarkeit. In den Behörden unseres Zuständigkeitsbereichs arbeiten neben den Richtern auch Beamte des gehobenen Justizdienstes (Rechtspfleger), Gerichtsvollzieher, Beamte des mittleren Justizdienstes (Justizfachwirte), Beamte des mittleren Justizwachtmeisterdienstes sowie Justiz(fach-)angestellte. Jährlich werden etwa 400 Rechtsreferendare und 120 Anwärter für die Laufbahnen des gehobenen Justizdienstes (Rechtspfleger und Gerichtsvollzieher) sowie ca. 100 Justizfachangestellte ausgebildet.

Du hast Interesse an einem Beruf in der Justiz oder hast Dich schon immer gefragt, welche Aufgaben Justizfachangestellte, Dipl. Rechtspfleger/innen (FH) oder Gerichtsvollzieher/innen (LL.B.) haben? Dann nehme Kontakt mit uns auf! Wir ergreifen gerne die Chance Dir den jeweiligen Beruf vorzustellen!